Entwicklung der Firma Fritsch GmbH

1912 – Gründung der Firma durch den Ofensetzermeister Adolf Fritsch in der Augustastraße 4 in Rastatt.
1933 – Eröffnung des Geschäfts für Öfen und Herde in der Poststraße 19
1955 – Der Sohn Hans Georg Fritsch absolviert die Prüfung als Ofensetzermeister.
1961 – Hans Georg Fritsch tritt als Teilhaber ins väterliche Geschäft ein.
1972 – Übernahme des Geschäfts durch Hans Georg Fritsch nach dem Tode des Vaters.
1976 – Vergrößerung des Ladengeschäfts in der Poststraße.
1978 – Umzug des Ofensetzerbetriebs von der Gärtnerstraße in das neu errichtete Gewerbegebäude im Industriegebiet Lochfeld.
1982 – Hans Albert Fritsch, der Sohn von Hans Georg Fritsch, erwirbt den Meisterbrief als Heizungsbauer. Es wird die Abteilung Heizungs- und Lüftungsbau eingerichtet.
1993 – Einrichtung des Geschäftsbereichs Sanitärtechnik.
1995 – Übernahme der Geschäftsleitung durch Hans Albert Fritsch.
2000 – Modernisierung des Betriebsgebäudes im Lochfeld
2009 – Umzug in den Neubau im Lochfeld – Hohlohstr. 7, Umfirmierung im November 2009 zu Fritsch GmbH Heizungen und Bäder
2012 – 100 jähriges Jubiläum der Firma Fritsch
2014 – Eintritt von Fabian Fritsch in die Firma Fritsch GmbH
2018 – Fabian Fritsch, 4. Generation, legt die Meisterprüfung im Installateur- und Heizungsbauerhandwerk erfolgreich ab

Aus den bescheidenen Anfängen vor dem Ersten Weltkrieg ist die Firma Fritsch GmbH Heizungen und Bäder stetig zu einem leistungsfähigen Handwerksbetrieb ausgebaut worden, der mit seinen qualifizierten Mitarbeitern in der Lage ist, alle neuen Anforderungen zu meistern, die von einem modernen Betrieb der Heizungs- und Sanitärbranche verlangt werden.